Not a stretcher. On having a goal of making it to the Super Bowl one day: You always want to get to Aaron Lynch Jersey Super Bowl. Maher fit Crosby because he is a Takkarist McKinley Jersey profile person who can get them a lot of positive publicity about the treatment IF it is successful. I've learned Authentic Jackie Robinson Jersey time here, it's not area, Hakstol said. Until then, they're the starters.
I think having Case and be there to help him along and teach him the ropes a bit is good. you have to throw a certain amount of dough at the wall. The 29-year-old was back town to face many of his former Rangers teammates night at the Garden after being traded on July 18 for Zibanejad. Camp was better than it was last year, Francois said. I think we match up well with each other, said.

When you look at our free agent board, he was a that we had circled early the process and, quite frankly, we didn't feel confident we could Connor Barwin Jersey him without a move like this. You've got to tip your hat to a team that Josh Martin Womens Jersey very well as a unit.

Modellbau & Freizeit

Hobbyraum & Werkstatt

Hier schon mal die ersten Bilder, von meiner kleinen Werkstatt. Nach unserem Umzug  im Dezember 2006, diente die Garage als  Lager und Abstellplatz. Nachdem Decken und Wände neu gestaltet worden waren, konnte ich die Arbeitsflächen anbringen. Zwischenzeitlich wurde das Garagentor neu bearbeitet, es ging nicht mehr richtig zu, das Holz war stellenweise faul und das Tor an sich undicht! Das Tor habe ich nun fertig und neue Stromleitungen für Licht und Steckdosen angebracht. Arbeitsflächen sind an ihren vorgesehen Orten. Im Moment sind die Sachen nur grob eingeräumt, die "Feinheiten" kommen nach und nach, zumindest habe ich nun den Platz, um wieder mit dem Basteln zu beginnen. ;-)

Folgende Arbeiten wurden in und an der Garage ausgeführt:

  • Sachen vom Vormieter ausgeräumt und entsorgt

  • Grobe Reinigung des gesamten Raumes und Trocknung des Raumes (Bodenfeuchtigkeit durch eingelagerte Sachen).

  • Alte Haken und Nägel (Dübel) aus den Wänden/Decken entfernt und gespachtelt.

  • Risse in Wand- und Deckenbereich  bearbeitet

  • Alte Elektro- und Lichtleitungen/Lichtelemente entfernt

  • Decken und Wände neu gestrichen, Sockelfläche an den Wänden gezogen.

  • 2/3 des alten Holzes vom Garagentor entfernt und entsorgt.

  • Garagentor Grundgerüst gerichtet und mit Farbe behandelt

  • Neues Holz für die Garagentorfront zugeschnitten, Schraubenlöcher gebohrt und mit dem Senker bearbeitet.

  • Holz danach dreimal von allen Seiten, mit Lasur vorbehandelt.

  • Anbringen des  neuen Holzes und Endanstrich.

  • Garagengewichte abgenommen, entrostet und neu gestrichen. Diverse Reparaturarbeiten am Holzrahmen. Metallgestänge neu gestrichen.

  • Alte Metallschiene im Boden des Einfahrtbereiches entfernt, Boden ausgestemmt und neue Winkelschiene in Zement gelegt.

  • Neue Elektroleitungen für Licht und Steckdosen verlegt. Steckdosen der Arbeitsflächen lassen sich nun, durch einen Hauptschalter komplett ein-/ausschalten.

  • Oberhalb des geöffneten Garagentors wurde eine neue Ablagefläche geschaffen.

  • Möbel und Arbeitsflächen wurden aufgestellt, bzw. angebracht.

Das Tor selbst hatte bereits neues Holz bekommen, nur der obere Teil musste nochneu beplankt werden. Hier einmal nach Abriss des alten Holzes von Außen....

........und von innen betrachtet.

Der obere Deckenbereich bei geöffneten Garagentor, kann nun als Ablagefläche genutzt werden

Rechte Seite des Garagentors        ........ vorher  und nachher.

Hier die linke Seite.......... vorher und nachher.

Die Bodenschiene im Einfahrtbereich musste ebenfalls erneuert werden.

Gesamtansicht.

Arbeitsfläche an der Rückwand

Arbeitsfläche an der linken Wandseite.


Update Juli 2010

Es ergab sich 2009, das der Nebenraum der Garage von mir zusätzlich genutzt werden konnte. Den hatte unser Vermieter, seit ca. 20 Jahren, nur als Abstellraum verwendet und sein Sohn hatte dort  seinen Kram "hinzugemüllt"! ;-)  Darum konnte unsere Garage endlich so frei gemacht werden, das man dort auch mal mit einem Wagen hinein fahren könnte. Einzig, es stehen noch Sachen für den Sperrmüll dort unter, dann kommt noch etwas mehr Platz hinzu. :-)

Der zusätzliche Raum hat eine normale Eingangstür, so das gerade im Winter, der Raum besser geheizt werden kann. Aber vorher kam das Entrümpeln. Einige Sachen sollten weiterhin dort bleiben, bis sie abgeholt werden...... was aber noch einige Zeit dauern kann. Ich hatte vor, alle Sachen die noch verbleiben, an der rechten Wand zu platzieren, unter anderem auch die Holzplatten, in der Mitte des Raumes. Das  Schlauchboot war jahrelang unsachgemäß behandelt und aufbewahrt worden und hatte nur noch Müllwert..... sehr schade! Also erst einmal alles raus!

Zu den durchgeführten Arbeiten gehörten:

  • Ausräumen und eine Grundreinigung des Raumes, vor dem eigentlichen Arbeitsbeginn.

  • Beseitigung von Mauerputzschäden.

  • Teilweise Entfernung der alten Elektroleitungen.

  • Grundieren und Neuanstrich von Decken- und Wandflächen.

  • Sortierung der verbleibenden alten Sachen, an der rechten Wand.

  • Aufbau der neuen Arbeitsflächen und Ausräumen der Garage.

  • Anbringen von neuen Stromleitungen oder Erneuerung der Alten, setzen der Schalter und Steckdosen.

  • Eine abschaltbare Steckdose für den Außenbereich gesetzt.

  • Einräumen und Sortierung des Materials an den einzelnen Plätzen.

An den oberen Bildern, kann man noch etwas den Staub erkennen der überall lag. Die Säuberung und die Vorarbeitenfür die Malerarbeiten haben so fast 3 Tage in Anspruch genommen. Denke aber, das Ergebnis ist ganz nett geworden!

Ganz  hinten links, vom Eingang her gesehen, soll  der  Arbeitsbereich für Holzzuschnitte und Fräsarbeiten (Metall und Holz) entstehen.

Oberes Bild in der Mitte: Ladeecke und Akkuaufbewahrung.

Unteres Bild: Arbeitsfläche in Stehhöhe, Länge ca 2,5m.

Direkt neben der Eingangstür, der Kleinteile- und Elektrobereich.

Das war es dann erst einmal! :-)